Disruptive Marketing – Was ist das? Ein (Er-)Klärungsversuch

Disruptive Marketing – Was ist das? Ein (Er-)Klärungsversuch

Was verbirgt sich hinter dem Begriff “Disruptive Marketing“? Zunächst gilt es den ersten Teil disruptive zu deuten. Das Wort kommt aus dem englischen/amerikanischen und bedeutet

  • stören
  • unterbrechen
  • zerbrechen
  • auseinander reißen

Wobei die reine Übersetzung nicht wirklich funktioniert, denn im Sprachgebrauch ist Disruption eher als radikale Änderung/Veränderung zu sehen, als kompletter Richtungswechsel, als völlige Neuorientierung, unerwartete Veränderung.

Mit diesen Sinnzusammenhängen kommen wir auf der Suche nach der Bedeutung der Worte Disruptive Marketing schon einen deutlichen Schritt weiter:

Im Marketingbereich kann man die Bedeutung von Disruption auf zwei Arten definieren:

  1. Eine Marketingstrategie, die alte Denkmuster zerstört und durchbricht, neue Wege einschlägt, neue Ansätze verfolgt.
  2. Eine Marketingstrategie, die den Kunden dazu bringt, seine eigenen Verhaltensmuster zu durchbrechen und völlig neu zu reagieren.

Beide Deutungsarten haben das Verlassen etablierter Pfade, das radikale Neudenken, das völlig Andere gemeinsam. Versucht man nun, diese beiden Deutungsarten unter einen Hut zu bringen, so ergibt sich daraus folgender Ansatz:

Disruptive Marketing: Eine Marketingstrategie, die durch ihre radikal neu gedachten Ansätze, Tools, Ansprachestrategien, Kommunikationskanäle einen für den Kunden neuartigen, bisher nicht gekannten Zugang eröffnet.

Als Konsequenz ergibt sich daraus, dass auf der Seite der Marketeers

  • klassische Strategien durchbrochen werden,
  • alte Denkblockaden aufbegrochen werden (“Das macht man in unserer Branche halt so!),
  • neue Denkwege gegangen werden und
  • neue Ansprache- bzw. Kundenbindungsstrategien entwickelt werden,

die dann auf der Kundenseite im Erleben des Kunden

  • das Produkt oder die Dienstleistung auf eine neuartige Art und Weise,
  • auf bisher unbekannten Kanälen und
  • mit bisher nicht vorhandenen Kontexten, Gedanken, Situationen

verbunden werden, die das Produkt oder die Dienstleistung in einem neuen Licht für den Kunden erscheinen lassen.

Disruptives Marketing durchbricht überkommene Denkmuster

Disruptives Marketing durchbricht überkommene Denkmuster

Ziel ist nicht nur, durch neue Marketingstrategien, die Kunden(zielgruppen) neu anzusprechen, sondern natürlich auch, neue Kunden(zielgruppen) anzusprechen!

Diese Denkweise ist im Prinzip aus den in den letzten Jahren immer bekannter werdenden Marketingstrategien wie dem Guerilla-Marketing, dem Low-Budget-Marketing, dem Gonzo-Marketing und dem Ambush-Marketing bekannt, um nur einige zu nennen. Und doch unterscheidet sich Disruptive Marketing insofern von diesen Strategien, als dass diese sich eigentlich immer eher auf die Strategieseite des Marketings bezogen und im disruptiven Marketing eben auch der Kunde mit seinem Verhalten Einzug hält in die Überlegungen.

Aber um nicht zu viel Erbsenzählerei zu betreiben (das werden andere wohl irgendwann tun, die es für wahnsinnig wichtig halten, die einzelnen Marketingstrategien deutlich voneinander abzugrenzen), schlage ich folgende, praxisorientierte Definition vor:

Disruptive Marketing:
Marketingstrategien, die sich einer Kombination der relativ neuen Disziplinen Guerilla-Marketing, Word-of-mouth-Marketing, Social Media Marketing, Viral Marketing, Ambush-Marketing, Low-Budget- und No-Budget-Marketing sowie dem Content Marketing und dem Wissen neuer Wissenschaftszweige wie des Neuromarketings, dem Service Design Thinking und der Behavioural Economy bedienen, um neue Kundenzielgruppen zu finden bzw. bestehende Kundenzielgruppen zu binden.

Somit wird klar:

Disruptive Marketing umfasst eigentlich jeden Bereich des Marketings!

Es geht darum, in der Kundenansprachestrategie, den Kommunikationskanälen, der Preisstrategie, der Kundenbindungstrategie, den Vertriebswegen etc. neue Wege zu gehen! Vom ersten konzeptionellen Gedanken an bis zur letztendlichen Umsetzung: Think Disruptive! Do it Disruptive!