Die 10 Gebote für richtiges Growth Hacking

Die 10 Gebote für richtiges Growth Hacking

Inspiriert von den Methoden, die Produzenten von Online-Angeboten im Internet entwickelt haben, ist eine kleine Bewegung entstanden, die sich Growth Hacker nennt. Sie haben sich von etablierten und traditionellen Marketingmethoden verabschiedet und verlegen sich strikt auf messbare, skalierbare und kostengünstige Methoden, um ihre Kunden zu gewinnen.

Ryan Holiday  beschreibt in seinem Buch Growth Hacking Marketing die vier wesentlichen Stufen der Growth Hacking Strategie:

Stufe 1:
Mach Dein Produkt fit für den Markt

Dabei geht es noch gar nicht darum, ein ausgereiftes Produkt auf den Markt zu bringen, sondern ein Produkt zu entwickeln, das selbst in seinem Frühstadium bereits ein großes Bedürfnis auf Kundenseite stillt.

Stufe 2:
Finde deinen Growth Hack

Es ist nicht wichtig, wie viele Erstkunden du findest, sondern, dass du die richtigen Kunden findest: Die early adopter, die Spaß daran haben, Neues auszuprobieren und die auch bereit sind, das angebotene Produkt gemeinsam mit dir weiter zu entwickeln. Um diese Erstkunden zu finden sind die Sozialen Medien, Guerilla-Marketing-Methoden und kreative Strategien nützlich.

Stufe 3:
Mach dein Produkt zu einem Virus

Das Produkt, das du anbietest, muss nicht nur gut sein und den Bedarf der Kunden decken, es muss auch einen Viral-Schaltknopf eingebaut haben. Du solltest nicht einfach nur darauf vertrauen, dass deine ersten Kunden das Produkt teilen, du musst einen Grund, warum sie es teilen sollen und eine Möglichkeit, wie sie es teilen können direkt in das Produkt integrieren.

Stufe 4:
Schrauben, schrauben, schrauben…

Das Wichtigste beim Growth Hacking ist das Dranbleiben: Verbessere dein Produkt ständig auf Basis der Rückmeldungen deiner Kunden und mache es immer besser und besser und besser… Dann sprechen die Kunden von selbst darüber und verbreiten die Kunde von deinem Produkt…!

Aus diesen vier Stufen ergeben sich

Die 10 Gebote für richtiges Growth Hacking

  1.  Gebot:
    Teste dein Produkt vor Veröffentlichung im kleinen Kreis
  2. Gebot:
    Arbeite die Feedbacks ins Produkt ein
  3. Gebot:
    Nutze Landing Pages, um Kunden schon vor der Veröffentlichung auf dein Produkt aufmerksam zu machen
  4. Gebot:
    Baue eine E-Mail-Liste im Vorfeld auf, damit du später beim Launch darauf zurückgreifen und die Erstkunden einladen kannst
  5. Gebot:
    Gestalte den Produkt-Launch exklusiv, z.B. indem User nur auf Einladung Zugang erhalten
  6. Gebot:
    Bau einen WOW-Faktor in dein Produkt mit ein – langweilige Produkte gibt es schon mehr als genug!
  7. Gebot:
    Beschränke dich zuerst auf eine ganz bestimmte Kundengruppe. Wenn du diesen Markt eingenommen hast, dann geh weiter zur nächsten.
  8. Gebot:
    Kommuniziere den Nutzen deines Produkts ganz einfach und klar verständlich: „Das sind wir und wir bieten das und deshalb solltest Du unser Produkt nutzen!“
  9. Gebot:
    Such dir Parameter, die du messen kannst und die dir zeigen, ob dein Produkt erfolgreich ist (Userzahlen, Verkäufe, Newsletter-Abos etc.)
  10. Gebot:
    Bleib dran, halte durch, schraube weiter, verbessere dein Produkt ständig. Jeden Tag!

Im Mittelpunkt des Growth Hacking steht die preisgünstige Art und Weise, ein Produkt auf den Markt zu bringen und die Kunden als Stammkunden zu erhalten. Mit dem Fokus auf messbare Strategien, die klar aufzeigen, ob man auf dem richtigen Weg ist.

Foto: http://www.flickr.com/photos/naturegeak