Disruptive Marketing: Viel Aufmerksamkeit - wenig Etat!

Social-Media Workshop für Gärtner und Floristen

Social-Media Workshop für Gärtner und Floristen
Social Media Marketing für Gärtner und FloristenAm 23. Juni 2014 fand im Blumengroßmarkt Nordbayern der Workshop „Facebook & Co. Für Gärnter und Floristen“ statt. Die Themen waren unter anderem:
  • Warum Sie als Unternehmen in den Sozialen Netzwerken präsent sein sollten
  • Welche Netzwerke sind wichtig? Und warum?
  • Beispiele erfolgreichen Social Media-Marketings von kleineren Unternehmen
  • Was Social Media Marketing und und der Dorfmarkt gemeinsam haben
  • Tipps, Tricks und Tools für den efizienten Umgang mit den Sozialen Netzwerken
  • Eine eigene Facebook-Fanpage erstellen
  • XING und Linked in: Den professionellen Firmenauftritt gestalten
  • Welche Möglichkeiten bietet YouTube?
Wichtig war im Rahmen des Workshops, die tagtägliche Umsetzung einer Social Media Strategie für kleinere Unternehmen zu entwickeln, so daß die Betriebe dieses Marketinginstrument auch dauerhaft nutzen können.

Erst die Theorie, dann die Praxis

Nach einer allgemeinen Einführung ins Thema, das die Chancen und Möglichkeiten, aber auch die Risiken des Social Media Marketings aufzeigte, giing es an den praktischen Teil: Sofern Teilnehmer bereits über eine Seite bei facebook oder einem anderen Sozialen Netzwerk verfügten, wurden diese zunächst analysiert.
Bereits im Vergleich zeigten sich große Unterschiede in der jeweiligen Herangehensweise der User, die sich gegenseitig mit Ideen und Vorschlägen unterstützten.
Danach wurden im Schritt-für-Schritt-Verfahren für jedes Unternehmen eine facebook-Fanpage eingerichtet. Tipps und Tricks zur Vorgehensweise, wie man an legale Bilder für die Postings kommt und Hinweise zur Notwendigkeit eines Impressums begleiteten die Teilnehmer.
Auch andere wichtige Soziale Netzwerke wurden kurz im Überblick angesprochen, da die Zahlen aber deutlich zeigen, dass Facebook (nach der Google-Suche) mit Abstand im Augenblick der wichtigste Traffic-Bringer für die Internetseiten von Unternehmen ist, wurde dxer Schwerpunkt hierauf gelegt.
Wie man zu einer ausgereiften Social Media Strategie kommt, stand schließlich am Ende des Seminars.